Erfolgreicher erster Auftritt nach nur 7 Übungswochen

Unser Nachwuchs zeigte am 4. Februar 2018 ihr Können beim Kinderkarneval in Rangsdorf.

Ihre 1. Probe fand erst vor Kurzem am 5.12.2017 in der Rangsdorfer Grundschule statt. Seitdem proben unsere derzeit 7 Flöterinnen und 3 Trommler im Alter von 6 bis 10 Jahren, sowie einer sehr engagierten Mutter,  jeden Schuldienstag sehr motiviert und fleißig. Jedes Treffen kommt etwas Neues hinzu. Und so kam es, dass Alle zusammen schon zur Jahreswende „Ihr 1.Lied“ mit 2 Tönen spielen konnten. Als zweites Musikstück erlernten sie das Lied „Little Lam“. Mit diesen beiden Titeln und einer Übung im gleichen Tritt zu laufen, kam unser Nachwuchs im Ninja, Hexen oder auch Balarinakostüm auf die Bühne des Kinderkarnevals in Rangsdorf. Ihr  verdienter Lohn war ein großer Applaus des Publikums.

Hat noch jemand Interesse bei uns einzusteigen, die Flöte oder Trommel zu erlernen, dann meldet Euch unter 0172/3998883.

P.S. Es gibt auch ein kleines Video

Und schon ist es vorbei – unser Konzert zum Stiftungsfest

Es sollte kein Aprilscherz sein, aber kurz nach 18 Uhr fingen wir am 1. April 2017 in der Kolonie zur Windmühle mit unserem Konzert zum Stiftungsfest an. Bei strahlendem Sonnenschein ging es für uns Musiker auf die Bühne mit einem gut gefüllten und gelaunten Saal. Schon von Anfang an sprang der Funke über zum Publikum bei unserem Eröffnungsmarsch Deutschmeister Regimentsmarsch.

Michael Bolz führte gekonnt durch das Programm und unsere 1. Vorsitzende Kerstin Kellner nahm die Gelegenheit wahr unsere fleißigen Mitglieder zu ehren. Man glaubt kaum, dass Christian nun schon 25 Jahre bei uns ist.

Weiter ging es mit unseren neuen Stücken: Marsch der Jedi-Ritter, Under the Sea, I will follow him u.a., aber auch schon erprobte Stücke wie Moskau, Highland Cathedral usw. durften nicht fehlen. Nach ein paar Zugaben waren wir und die Zuschauer glücklich am Ende und die 2. Runde des Stiftungsfestes wurde mit Tanz eingeläutet.

Wer unser Konzert sehen und hören will, der sollte bei Youtube nachschauen. einen großen Dank an Jürgen Kanther, der uns filmte.